Auf in den Wahlkampf! Der Kandidat stellt sich vor.

 

Liebe Leser_innen dieses Blogs,

ab sofort werde ich diese Seite hauptsächlich als meinen Wahlkampfblog nutzen. Seit 01.03.2014 steht fest, dass ich für DIE LINKE. Dresden zur Stadtratswahl am 25. Mai 2014 antreten darf. Meine Partei schickt mich im Dresdner Wahlkreis 9 ins Rennen, dort auf Listenplatz 2. Diese Position habe ich vor allem Dank der Unterstützung des Jugendverbandeslinksjugend [‘solid] Dresden erreichen können. Ich gehe daher als Jugendkandidat und mit der Unterstützung meines Jugendverbandes in diese Wahl, worüber ich mich ganz besonders freue.

Diese Kandidatur ist meine erste Kandidatur für ein politisches Amt außerhalb meiner Partei. Daher möchte ich mich, für alle Leser_innen, die mich noch nicht kennen, noch einmal ganz kurz vorstellen:
Geboren wurde ich am 19.11.1983 im brandenburgischen Lauchhammer. Seit meinem 14. Lebensjahr wohne ich in Sachsen und habe im Jahr 2002 mein Abitur in Hoyerswerda abgelegt. Nach einem Jahr Wehrdienst, lebe ich mittlerweile seit 2003 in Dresden und habe hier an der TU Dresden ein Studium im Studiengang Lehramt Gymnasium begonnen. Mittlerweile bin ich auf verschiedenen Ebenen für meine Partei tätig, der ich seit 2009 angehöre. So bin ich sowohl Mitglied im Stadt- wie auch im Landesvorstand und übernehme dort den Sprecherbereich Antifaschistische Politik. Zudem bin ich seit zwei Kampagnen der Sprecher des antifaschistischen Bündnisses “Nazifrei! Dresden stellt sich quer” (Dresden Nazifrei).

Mein politisches Profil leitet sich aus meinem politischen und beruflichen Hintergrund ab. Vor allem wird mir, so ich dem kommenden Stadtrat angehören sollte, das Thema Antifaschismus und der Umgang der Stadt Dresden mit jeglichen Vertreter_innen der Ideologien der Ungleichwertigkeit ein Anliegen sein. Damit eng verbunden ist ein Engagement für Menschen, die in unserer Stadt nicht angstfrei leben können, weil sie anders aussehen, eine andere Sprache sprechen, anders glauben, anders leben oder anders lieben wollen.
Da ich auch als Jugendkandidat antrete, werden mich darüber hinaus vor allem die Rechte und Möglichkeiten junger Menschen in Dresden, ihre Interessen und ihre Forderungen beschäftigen. Hier spielt auch das Thema Bildung eine Rolle, aber vor allem die Fragen nach Mitbestimmungsrechten und Freiräumen.

Ab sofort also startet der Wahlkampf. Ich werde an dieser Stelle immer wieder Themen und Aktionen behandeln, die mich in dieser Zeit bis zum 25. Mai beschäftigen. Ich möchte meinen Wahlkampf transparent machen, miterlebbar und nachvollziehbar. Dies ist mein Anspruch. Ich freue mich auf die Menschen, denen ich begegnen werde in dieser Zeit und auf viele, für mich neue, Erfahrungen. Besonders freue ich mich auf den Wahlkampf mit den Menschen des Jugendverbandes, der an manchen Stellen auch unkonventionell und anders sein wird. Ich finde, dass passt ganz gut zu mir und diesem Jugendverband.
Zusammen mit den Dresdner_innen möchte ich für einen antifaschistischere, lebenswertere Stadt kämpfen – in Prohlis und Strehlen, Lockwitz, Reick und Niedersedlitz. Über jede Unterstützung bin ich dabei dankbar. Melden sie sich doch einfach bei mir (silvio.lang@dielinke-dresden.de).

Ihr Silvio Lang